Customer Engagement

Steht die Modernisierung von Altsystemen zu Unrecht in der Kritik?

Die Modernisierung von Altsystemen genießt bei vielen Versicherungsträgern höchste Priorität. Doch angesichts des wachsenden Misserfolgs zahlreicher Projekte stellen immer mehr CIOs inzwischen die Berechtigung und den Nutzen dieser Initiativen in Frage.  Eine aktuelle Umfrage von Gartner hat ergeben, dass lediglich 42 Prozent der Projekte im Rahmen des ursprünglichen Budgets und satte 82 Prozent nicht innerhalb des vorgegebenen Zeitplans abgeschlossen werden können.  In der Studie wird von dem extremen Fall einer europäischen Lebensversicherungsgesellschaft berichtet, deren Systemimplementierung 18 Monate länger als geplant gedauert hat und dreimal so teuer war wie ursprünglich veranschlagt.

Das klingt nicht gerade nach einem Hype, dem ein CIO blind folgen würde.

Andererseits geben in einem Forschungsbericht von E&Y 80 Prozent der befragten CEOs von Versicherungsunternehmen an, dass digitale Innovationen in ihren Unternehmen hauptsächlich durch die Einschränkungen von veralteten Technologien gebremst werden.

Das ist besonders gravierend, da die digitale Revolution der ausschlaggebende Faktor dafür war, dass sich die Kundenanforderungen so stark verändert haben.

Was sollten CIOs also tun?

Bei der Modernisierung von Dokumentensystemen sollten sie einige wichtige Schritte oder Best Practices befolgen, damit die entsprechenden Projekte möglichst reibungslos abgewickelt werden können.

1. Legen Sie Ihre Unternehmensziele im Hinblick auf die Kundenkommunikation fest.  Ihre künftigen IT-Strategien und Initiativen zur Modernisierung von Altsystemen sollten sich an den Zielen Ihres Unternehmens orientieren und nicht umgekehrt. Dies gilt insbesondere für Kommunikationstechnologien, da diese Technologien Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen haben.

2. Sammeln Sie umfassende Informationen zu Ihren Absatzmärkten, Kunden und Konkurrenten, und definieren Sie einen gewünschten Soll-Zustand.  Wenn Sie Ihre Kundeninteraktion auf eine hohe Kundenzufriedenheit ausrichten, können Sie sich einen wichtigen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

3. Machen Sie sich mit den verfügbaren Technologien vertraut. Prüfen Sie insbesondere die Einschränkungen sowie das künftige Skalierungspotenzial der verfügbaren Technologien.

4. Erstellen Sie eine System- und Dokumentenarchitektur.  Entwerfen Sie ein Lösungsdesign, und entwickeln Sie eine Migrationsstrategie.  Sie müssen zu Ihren Altprodukten und -prozessen sowie zu den zugrundeliegenden Technologien entsprechende Gegenstücke im neuen System identifizieren können.

5. Erwerben Sie nur qualitativ hochwertige Software – erstellen Sie eine Rangliste der potenziellen Anbieter.  Entwickeln Sie einen stärker formalisierten und an strikteren Kriterien orientierten Bewertungs- und Anschaffungsprozess für die Kundenkommunikationslösung, mit der Sie Ihrer Ansicht nach Ihre geschäftlichen Ziele am besten erreichen können.

6. Entscheiden Sie sich für einen Anbieter, der über Erfahrung in der Versicherungsbranche sowie über bewährte Migrationsansätze verfügt.  Die Marktführer unterscheiden sich von der Konkurrenz dadurch, dass sie über Migrationslösungen verfügen, mit denen die Extraktions-, Umwandlungs- und Importprozesse ohne Verlust von Altdaten und Unternehmensinformationen und mit hoher Genauigkeit automatisiert werden können.  Dadurch werden die Bereitstellungszeit verkürzt sowie die entsprechenden Kosten und das operationelle Risiko reduziert.

7. Führen Sie eine Machbarkeitsstudie zu Software und Systemen durch.  Dabei handelt es sich sozusagen um den Praxistest.  Sie müssen sicherstellen, dass Sie mit den erworbenen (oder derzeit noch geprüften) Softwarelösungen die gewünschten Veränderungen in Ihrem Unternehmen auch tatsächlich umsetzen können.

8. Erstellen Sie einen Fahrplan.  Entwickeln Sie einen formellen Migrationsplan mit echten (und realistischen) Zeitplänen und Meilensteinen, und nutzen Sie diesen Plan als Grundlage für die Modernisierung Ihrer veralteten Hard- und Software.

9. Beginnen Sie mit einem kleinen Pilotprojekt, und führen Sie sorgfältige Tests durch.  Zu Beginn der Implementierung sollten Sie ein kleines und gut handhabbares Pilotprojekt durchführen, das möglichst wenige unbekannte Faktoren enthält.

10. Räumen Sie der Modernisierung Ihrer Altsysteme konsequent höchste Priorität ein.  Sie sollten den Fortschritt und die Ergebnisse Ihres Modernisierungsprojekts regelmäßig kommunizieren.

Für die meisten Versicherungsunternehmen ist das Festhalten an Altsystemen schlicht keine Alternative.

Durch die Modernisierung dieser Systeme und die damit einhergehende Automatisierung können die Unternehmen Zeit und Geld sparen.

Auch wenn einige Versicherer zögern, Dokumente aus ihren Altsystemen zu migrieren, überwiegen die Vorteile dieser Initiativen die Nachteile bei Weitem.

Mit einer Suite aus integrierten Kundenkommunikations- und entsprechenden Kontrollfunktionen können Versicherungsunternehmen die Markteinführungszeit ihrer Produkte verkürzen sowie in sämtlichen Abteilungen eine höhere Genauigkeit erreichen und die papierhafte und digitale Kommunikation mit ihren Kunden optimal personalisieren.