CRESTA-Zonen

Weltweite Zonen mit dem Risiko von Naturkatastrophen, wie von der CRESTA festgelegt

CRESTA-Zonenkarten dienen zur Ermittlung von Regionen mit erhöhtem Risiko von Naturkatastrophen, insbesondere Erdbeben, Stürmen und Überschwemmungen. Die Zonen sind ein allgemein anerkannter Standard in der internationalen Versicherungs- und Rückversicherungsbranche.

Das Produkt dient zur Darstellung von weltweiten Zonen mit Naturkatastrophenrisiken, wie von der CRESTA* festgelegt. Die 1977 von der Versicherungs- und Rücksicherungsindustrie gegründete unabhängige Organisation soll einen einheitlichen Standard für die Kumulkontrolle von Naturkatastrophen weltweit festlegen. 

*Catastrophe Risk Evaluating and Standardizing Target Accumulations (CRESTA) unterliegt derzeit der Verantwortung durch die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft und Swiss Reinsurance Company Ltd. Erfahren Sie mehr über CRESTA unter www.cresta.org

Vorteile

Analyse der Risikowahrscheinlichkeit und -exposition

Festlegung von Versicherungsprämien

Messung der und Berichterstellung über die Risikokumulation auf einheitlicher regionaler Basis

Funktionen

Datenvisualisierung

  • Analyse der Risikodaten auf digitalen Karten
  • Auswahl der regionalen Ebene zur Kumulation und Darstellung von Daten
  • Festlegung von länderspezifischen Zonen für die Erstellung von einheitlichen und genauen Berichten über Risikodaten

Vorlagen

  • Vorlagen für den Austausch von Risikodaten in der Branche auf Basis des ACORD-Standards
  • Bereitstellung von Zonen-Listenvorlagen für die Versicherungsbranche

Entwicklung neuer Funktionen

  • Beispielsweise Suche von CRESTA-Zonen anhand von Koordinaten