Die Bearbeitung von 50.000 eingehenden Sendungen ist für die Minnesota Twins wie ein Spaziergang auf dem Baseballplatz.

Postbearbeitung und Versand

Die Bearbeitung von 50.000 eingehenden Sendungen ist für die Minnesota Twins wie ein Spaziergang auf dem Baseballplatz.

Ich spare pro Paket ein paar Minuten Zeit. Multiplizieren Sie das mit 50.000 Sendungen – und schon haben Sie eine deutliche Zeitersparnis. Josh Fallin
Office Services Coordinator
Minnesota Twins

Der „Can-Do-Club“

Seit ihren ersten Anfängen als Washington Senators im Jahr 1901 und auch nach ihrem späteren Umzug nach Minnesota im Jahr 1961 haben die Minnesota Twins hart daran gearbeitet, eine siegreiche Tradition zu begründen. Dank seines Durchhaltevermögens hat das Team bereits zwei World-Series-Titel errungen und 14 Batting Champions der American League hervorgebracht. Um die siegreiche Tradition fortzuführen, startet der Club in jede neue Saison mit neuem Mut, Entschlossenheit und einer gesunden Portion Humor.

Diese Eigenschaften reichen bis zum Frontoffice, wo Josh Fallin als Office Services Coordinator zweifellos einer der wertvollsten Spieler ist. Als Ein-Mann-Full-Service-Betrieb ist Fallin für alle eingehenden und ausgehenden Pakete, Sendungen und Poststücke verantwortlich. Pro Saison sind das rund 50.000 Stück. Seine Erfolgsgeheimnisse: Effizienz, Liebe zum Detail und die Lösungen von Pitney Bowes zur Postbearbeitung und zur Bearbeitung von eingehenden Sendungen und Poststücken.

Weniger Aufwand, mehr Erfolg

An jedem Morgen der siebenmonatigen Saison trägt Fallin sein eigenes Match aus – gegen die vielen Pakete und Poststücke, die von Team-Ausrüstern, Sponsoren, Fans und vielen anderen Absendern kommen. Schnell zieht er seinen kabellosen Scanner über die Kartons, wobei jeder Piepton signalisiert, dass eine weitere Sendung erfasst und in die Software SendSuite® Tracking Online von Pitney Bowes hochgeladen wurde. Er kann Hunderte von Sendungen in rund zwei Stunden erfassen und muss sie nur bewegen, um sie auf seinem Paketwagen zu stapeln, wenn er seine Sendungen an die Clubhäuser ausliefert.

Bislang musste er jede Sendung einzeln scannen und sie dann über seinen Laptop in die Tracking-Software einpflegen. „Wenn du die Arbeit alleine bewältigen musst, dauert das sehr lange“, sagt Fallin. „Jetzt spare ich pro Paket ein paar Minuten Zeit. Multiplizieren Sie das mit 50.000 Sendungen – und schon haben Sie eine deutliche Zeitersparnis. SendSuite ist einfach viel praktischer.“ Weil SendSuite Tracking Online ein cloudbasierter Dienst ist, muss Fallin nichts auf seinen handgeführten Scanner laden. Zudem ist die Tracking-Software immer auf dem neuesten Stand.

Nie den Anschluss verlieren

Selbst wenn er gerade Sendungen an die Clubhäuser ausliefert, ist Fallin nie um ein Update zum Status der Sendungen verlegen. „Es ist echt super, wenn ich gerade meine Runde drehe und jemand fragt ‚Hey, hast du mein Paket gesehen?‘ und ich schnell über mein iPhone, oder von überall dort, wo ich Internetzugang habe, auf SendSuite Tracking Online zugreifen kann.“

Für seine neugierigeren Sendungsempfänger kann Fallin via SendSuite Tracking Online eine Tabelle erstellen, um beispielsweise zu zeigen, wie viele Sendungen eine Person in einer bestimmten Woche erhalten hat, inklusive aller Details über jede Sendung.

Kostenkontrolle in Teamarbeit

Die Twins vertrauen bereits seit Jahren auf die Postbearbeitungs- und Versandsysteme von Pitney Bowes. Zusätzlich zu SendSuite Tracking Online verwendet Fallin auch das Versandsystem SendPro P3000 von Pitney Bowes, um alle ausgehenden Briefe und Sendungen des Teams zu verwalten. Die zuständige Vertriebsmitarbeiterin von Pitney Bowes hilft ihm dabei, die Betriebskosten auch bei sich ändernden Trackinganforderungen und steigenden Post- und Versandanforderungen so niedrig wie möglich zu halten.

„Die Unterstützung von Kelly George (Vertriebsmitarbeiterin von Pitney Bowes) ist einfach fantastisch“, sagt Fallin und denkt dabei vor allem an den Wechsel von einem Versandsystem von Neopost zu SendPro P3000. „Wir hatten schon eine Weile über neue Modelle gesprochen, als sie mir das SendPro-System vorstellte. Und als unser Vertrag für das alte Modell auslief, musste ich nicht lang überlegen.“